Schlagwort-Archive: Gerechtigkeit

Arbeit und Mühsal

Standard
Arbeit und Mühsal

Arbeit und Mühsal

Nun, unsere Vorfahren hatten keine Autos, Internet oder Handys, aber dümmer waren sie deshalb bei weitem nicht…

Nehmen wir das Wort Arbeit: Arbeit bedeuted von der Wortwurzel < althochdeutsch „Arabeit(i)“ < germanisch „Arbeijidiz“ Mühsal, Not ! zu indogermanisch „orbho“ verwaist !

Arbeit und Mühsal

Seit Menschen andere Menschen unterdrücken, haben sie Drecksarbeit, die ungeliebte, die mühselige Arbeit den (Kriegs)Gefangenen, den Sklaven, den Waisen, also den Schutz und Rechtlosen aufgebürdet und so schon immer diese Arten von Arbeiten künstlich finanziell weit weit unter Wert bzw meistens gar nicht bezahlt.

Multimillionären wie Hoeneß, die die Missstände in ihren (Wurst)Fabriken (kein Betriebsrat, Scheißarbeitsbedingen, Niedriglöhne) mit Sätzen wie: „Mit dieser Größenordnung für Ungelernte mit Sprachschwierigkeiten habe ich kein Problem.“ abtun, sollte man mal ihre Arschlöcher mit Sekunden-Chirurgie-Kleber zukleben… Nach spätestens 2 Tagen werden sie ihre Götter anflehen ihnen wieder funktionierende liebe Arschlöcher zu bescheren.

Ich bin deshalb der Meinung das anstrengende, körperliche Arbeit mindestens genauso gut bezahlt und gewürdigt wird, wie sogenannte „geistige“ Arbeit.

Wer die Arbeit von Kulis und Hiwis nicht würdigt, soll mit Hämorrhoiden und Analfissuren, mit Reizdarm, Durchfall und Verstopfung bestraft werden, auf das er/sie auch die Wichtigkeit von Scheissdrecksarbeit ein für alle mal erkennt!

Es kann doch z.Bs. nicht sein das Beamte im Durchschnitt mit 57 1/2 Jahren in Rente gehen können und ein Bauarbeiter soll bis 67 Jahre schuften…? Wir brauchen eine Gesellschaft in der das Prinzip guter Lohn für gute Arbeit herrscht, weg von diesem faschistoiden-monotheistischen-monarchistischen-Führer Prinzip nach dem Motto: „Cäsar hat Gallien erobert!“  Ja hallo! Er ganz allein? Hatte er nicht wenigstens einen Koch dabei??? Ein Einziger kassiert die Lorbeeren,die Kohle und die anderen bekommen die Krümmel, werden nicht einmal erwähnt…

Die Kultur  der Römer und auch der Griechen wäre ohne das Blut, den Schweiß und die Tränen der umsonst arbeitenden Sklaven gar nicht so möglich gewesen, oder glaubt hier einer das z.Bs. das Kolloseum oder die Akropolis  von gut nach Tarif bezahlten gewerkschaftlich organisierten Facharbeitern errichtet worden ist?!

Nehmen wir z.Bs. das Gesundheitswesen, die Psychiatrie:

Wenn ich mir überlege das eine Ärztin mit 50% Arbeitszeit mehr verdient wie ich als Krankenpfleger mit 100 % Arbeitszeit, da stimmt die Relation nicht mehr. Kommt mir jetzt keiner mit der sogenannten Verantwortung. Die hast du nämlich als Krankenpfleger/Schwester erst recht. Wenn mein Teamkollege und ich mit 26 psychisch Kranken zu zweit auf Akut-Station sind, lagert erhebliche Verantwortung auf unseren Schultern.

Ein Chirurg der Stunden über Stunden im OP-Saal steht… kein Thema, Hut ab, aber auch Hut ab vor der OP-Schwester! Denn hinter jedem guten Chirurgen steht ein gutes OP-Team!

Wenn aber Reiche, Unternehmer, Manager, Banker andere für sich arbeiten, anschaffen lassen, sind das doch nur so eine Art von Zuhälter, die entsprechend behandelt werden sollten! Wenn ich Trinksprüche aus Bonzenclubs an der Cote d`Azur höre wie: „Schlecht? Geht es nur den Anderen!“ bekomme ich doch sofort Assoziationen an Joseph-Ignace Guillotine oder auf neudeutsch: Delete the elite!

Ewigkeit – Augenblicke – Eternity – Moments

Standard
Ewigkeit – Augenblicke – Eternity – Moments

Auch die Ewigkeit besteht aus Augenblicken!

Moments are the molecules that make up eternity!

.

Simst mir meine Geliebte gerade:

„Der E… (also ich) ist mein süßer Augenblick!“

Ich nannte ihr zuvor den Titel meines neuen Artikels…

.

Deshalb… geniesse den Augenblick

und nutze die Gelegenheit

für schöne Zeiten

mit deiner/deinem Geliebten…

.

Bild: „Aphrodites Rückkehr“ von HoneyB

Und weil es mir danach ist und ich irgendwie

eine Assoziation zu Epikur habe gibt es jetzt

hier einmal den Wortlaut des Manifestes

der Hedonistischen Internationalen:

Do what you want

.

Bild: „Schule von Athen“ Also ich seh auf dem Bild einen Hedonisten und der sieht mir sogar ein bißchen ähnlich 🙂

.

Die Hedonistische Internationale

.

will Freude, Lust, Genuss und ein selbst bestimmtes Leben in Freiheit für alle Menschen!

.
sieht Hedonismus nicht als Motor einer dumpfen, materialistischen Spaßgesellschaft, sondern als Chance zur Überwindung des Bestehenden.

.
ist keine Organisation, sondern eine Idee, deren Ausgestaltung bei jedem selbst liegt. Niemand außer den Handelnden ist für Aktionen verantwortlich. Hedonisten und Hedonistinnen organisieren sich in verschiedensten Bündniskonstellationen um gezielt und ungezielt in Aktion zu treten.

.
erkennt an, dass die Wege zum schönen Leben steinig und verschlungen sind. Es gibt kein einzelnes Patentrezept, sondern viele. Die Ideen werden überall in den Köpfen geboren. Es gibt keine Ideologie, keinen Masterplan, keine weise Präsidentin, keine Führer, sondern vielmehr einen Bewusstwerdungsprozess, zu dem jeder Mensch mit seinen Ideen und seinem Tun beitragen kann.

.
weiß nicht wie die Ziele erreicht werden können, sondern nur, dass etwas passieren muss, um Freiheit und Genuss für alle zu verwirklichen.

.
ist überzeugt davon, dass Politik und Aktion Spaß machen können. Wo die Hierarchie beginnt, hört der Spaß auf. Wo der Spaß aufhört, beginnt die Hierarchie.

.
ist überzeugt davon in einer Welt leben zu wollen in der hochentwickelte Technologie der gesamten Menschheit ein Leben ohne Arbeitszwang und Ausbeutung, sondern in purer Hingebung an die Künste und die schönen Dinge ermöglicht.

.
setzt auf die Zusammenarbeit und freie Assoziation gleichberechtigter Individuen.

.
sieht ein, dass auch kleine Annäherungen an die Ziele des Hedonismus eine Verbesserung der Ausgangslage bedeuten. Sie erweitern die Möglichkeiten für kommende Auseinandersetzungen.

.
schafft temporäre hedonistische Zonen und Situationen um auf ihre Ideen und Ziele vorzugreifen.

.
hofft bei all diesen Auseinandersetzungen auf die lächelnde Selbstreflektion. Nur sie schützt davor sich selbst zu wichtig zu nehmen.

.
gibt sich die Farben Pink, Schwarz, Gold, Silber und Weiß.

.
will fröhliches Miteinander, Anarchie, die Ideen Epikurs, bunte Freude, Sinnlichkeit, Ausschweifung, Freundschaft, Gerechtigkeit, Toleranz, Freiheit, sexuelle Freizügigkeit, Nachhaltigkeit, Friede, freien Zugang zu Information, Kunst, kosmopolitisches Dasein, eine Welt ohne Grenzen und Diskriminierung und alle schönen Dinge – die heute nicht und vor allem nicht für alle Menschen verwirklicht sind.

.
will Freude, Freiheit, Alles!

.

Der Spielraum für Ideen ist groß:

Macht was ihr wollt, nicht was ihr müsst!

.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.

Because I like this text very much,

here again in english words:

.

The Hedonist International

.

wants joy, pleasure, happiness, and a life based on self-determination for all people.

.
doesn’t view hedonism as the engine of a society based on mindless materialist entertainment, but as the chance to overcome present circumstances.

.
is not an organization, but an idea, whose implementation is the responsibility of every individual. Nobody but the individual is responsible for his or her actions. Hedonists organize themselves in manifold ways to take specific or random action.

.
recognizes that the paths to a good life are circuitous and rocky. There is no single, simple solution, but many. Everywhere in peoples’ heads, ideas are being born. There is no ideology, master plan, wise president, or leader. There is only a process of gaining consciousness to which every person can contribute with their ideas and actions.

.
doesn’t know how these goals can be reached, but knows that something must happen so all people can enjoy freedom and happiness.

.
is convinced that political involvement and actions can be fun. Where hierarchy begins, fun ends. Where fun ends, hierarchy begins.

.
wants a world where highly developed technologies allow all human beings to live free of the necessity to work and be exploited, hereby allowing humankind to dedicate itself to the arts and the creation of beautiful things.

.
counts on the collaboration and free association of individuals with equal rights.

.
concedes that even small advances towards the goals of hedonism represent an improvement over current circumstances. Each step increases the potential for further developments.

.
creates temporary hedonist zones and situations beneficial to the flourishing of its ideas and realization of its goals.

.
believes in light-heartedness. Only this will keep us from taking ourselves too seriously.

.
is represented by the colors pink, black, gold, silver, and white.

.
wants joyful togetherness, anarchy, epicurean ideas, multifaceted joy, sensuality, diversion, friendship, justice, tolerance, freedom, sexual freedom, sustainability, peace, free access to information, the arts, a cosmopolitan existence, and a world without borders or discrimination, and everything else that is wonderful but not a reality today.

.
wants joy, freedom, everything !

.

The playground for ideas is vast:

Do what you like, not what you must!