In Gedanken – ein Gedicht von Erich Fried

Standard
In Gedanken
ein Gedicht von Erich Fried
  
für eine ganz bestimmte Frau…
 
 
Dich denken
und an dich denken
und ganz an dich
denken und
an das Dich-Trinken
denken
und an das Dich-
Lieben denken
und an das Hoffen
denken
und hoffen und hoffen
und immer mehr hoffen
 
auf das Dich-immer
Wiedersehen
Dich nicht sehen
und in Gedanken
dich nicht nur denken
sondern dich auch
schon trinken
und dich schon lieben
Und dann erst die
Augen aufmachen
und in Gedanken
dann erst dich sehen
und dann dich denken
Und dann wieder dich
lieben
und wieder dich
trinken
und dann
dich immer schöner
und schöner sehen
und dann dich denken
sehen
und denken
daß ich dich sehe
Und sehen daß ich
dich denken kann
und dich spüren
auch wenn ich dich
noch lange nicht
sehen kann
 
 

VerlangenBerndSchlenkrich.jpg picture by HavenWhite
 
Bild: „Verlangen“ von Bernd Schlenkrich
 

Eine Antwort »

  1. NEI PENSIERI

    Erich Fried

    Pensarti
    e pensare a te
    e pensare soltanto a te e
    pensare a berti
    e pensare ad amarti
    e pensare a sperare
    e sperare e sperare
    e sperare sempre più
    di rivederti sempre

    Non vederti
    e nei pensieri
    non soltanto pensarti
    ma già berti
    e già amarti

    E soltanto allora aprire gli occhi
    e nei pensieri
    soltanto allora vederti
    e poi pensarti
    e poi di nuovo amarti
    e poi di nuovo berti
    e poi
    vederti sempre più bella
    e poi vederti pensare
    e pensare
    che ti vedo

    E vedere che posso pensarti
    e sentirti
    anche se per tanto tempo ancora
    non potrò vederti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s