Die Liebesblödigkeit – Wilhelm Genazino

Standard
Wilhelm Genazino
Die Liebesblödigkeit
Seit langer Zeit mal wieder ein
Roman, der mich fesselt…
haja..allein der Titel hat mich
magisch angezogen…
Um was geht es…? Am besten ich
schreib hier einfach das auf, was auf
der Buchrückseite steht…
Wenn man versucht, die Liebe zu
begreifen, dann wird das böse enden.
Wilhelm Genazinos neuer Roman erzählt
von einem Mann, der mit zwei Frauen
leben kann, aber mit einer nicht. Und der
trotzdem versucht, eine von beiden
zu verlassen.
„Ich kann die dauerhafte Liebe zu zwei
Frauen nur empfehlen. Sie wirkt wie eine
wunderbare Doppelverankerung in der Welt.
Man wird mit Liebe gemästet, und das ist
genau das, was ich brauche . Die Liebe zu
zwei Frauen ist weder obszön noch gemein
noch besonders triebhaft oder lüstern.
Sie ist im Gegenteil völlig normal
(und normalisierend), sie ist eine bedeutsame
Vertiefung aller Lebensbelange. Ich vergleiche
sie oft mit der Elternliebe. Niemand hat je
gefordert, daß wir nur die Mutter oder nur
den Vater lieben dürfen. Im Gegenteil, alle
Welt verlangt von uns, daß wir Mutter und
Vater lieben, und zwar gleichzeitig und
stets heftig und ein Leben lang oder sogar
länger“
Also, ich würde sagen, eine
interessante Behauptung…
Wie man am unteren Bild sehen kann,
gestehe ich das umgekehrt natürlich
auch Frauen zu…also 2 Männer
zu lieben…Animoticon
VielefrhlicheFrauenStefanGertheinri.jpg picture by HavenWhite
Bild: viele fröhliche Frauen… von Stefan Gertheinrich

»

  1. Persönlich-moralisch gesehen, soll jeder dürfen, wie er kann und wie man ihn läßt; die äußeren Rahmenbedingungen schaffen die normierenden gesellschaftsspezifischen Übereinkünfte, die juristisch Versorgungen und Besitzstände regeln sollen, im guten wie im schlechten Sinne, die Gestaltung der Möglichkeiten ist eine persönliche Charaktersache.

  2. Mit Liebe ist ja wohl nicht gleich Sex gemeint, …. also kann ich von mir behaupten 3 Männer gleichermassen zu lieben, eine Liebe für´s ganze Leben (meine 3 Söhne) lG Countrylady

  3. Ein lustiger Roman denke ich mal, denn im realen Leben nicht durchführbarohne eine Seele zu verletzen – egal wie herum auch immer… liebe Grüße…Elke

  4. Der Titel hätte mich spontan auch angesprochen … auch wenn mir grad nicht ganz schlüssig ist, was da propagiert wird. Platonische Liebe oder Vielweiberei 😉 Na dann lass‘ mal hören, wenn du fertig hast

  5. Eigentlich sollte man alle Menschen lieben ….heißt ja nicht, dass du mit jedem ins Bett hüpfen musst. Also "nur" zwei Frauen ….mal sehn, was bei deinem Buch da noch raus kommt!! ….lg mam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s