Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren!

Standard

Das nachfolgende Gedicht

hab ich im Space von

Elke.ProfilBild

Elke

gefunden!

Ich fand das so gut und hochaktuell,

das ich es auch in meinem Blog

aufgenommen habe.

Danke Elke!

Zitat

Erst zu Ende lesen!…

 

 

Image Hosted by ImageShack.us

Erst zu Ende lesen, dann schauen, WANN es geschrieben wurde!


Wenn die Börsenkurse fallen,

regt sich Kummer fast bei allen,

aber manche blühen auf:

Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

 

 

Keck verhökern diese Knaben

Dinge, die sie gar nicht haben,

treten selbst den Absturz los,

den sie brauchen – echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten

tun sie sich mit Derivaten:

Wenn Papier den Wert frisiert,

wird die Wirkung potenziert.Wenn in Folge Banken krachen,

haben Sparer nichts zu lachen,

und die Hypothek aufs Haus

heißt, Bewohner müssen raus.


Trifft`s hingegen große Banken,

kommt die ganze Welt ins Wanken –

auch die Spekulatenbrut

zittert jetzt um Hab und Gut!Soll man das System gefährden?

Da muss eingeschritten werden:

Der Gewinn, der bleibt privat,

die Verluste kauft der Staat!Dazu braucht der Staat Kredite,

und das bringt erneut Profite,

hat man doch in jenem Land

die Regierung in der Hand.Für die Zechen dieser Frechen

hat der kleine Mann zu blechen

und – das ist das Feine ja –

nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,

fängt von vorne an der Reigen –

ist halt Umverteilung pur,

stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen

das mal nimmer bieten lassen,

ist der Ausweg längst bedacht:

Dann wird ein bißchen Krieg gemacht.

Kurt Tucholsky, 1930

veröffentlicht in „Die Weltbühne“

 

 

 

 

 

 

 

 

Nochmal Danke an Elke für dieses

alte und dennoch hochaktuelle Gedicht!

Dieser alte Oberschichtrick:

Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren!

funktioniert immer noch…

Da sollte man was dagegen tun, aber das überlass ich

Jüngeren…mit einem schärferen Auge,

und einer ruhigeren Hand…

capitalism-1.gif picture by WeissHafen

 

 

 

 

 

»

  1. Fatalerweise habe ich bereits auf der Startseite gelesen, dass was von Tucholsky kommt … ergo war ja klar, dass es schon ein paar Jahrzehnte alt ist. Du hast Recht. Damals aktuell wie heute und morgen wird es wohl nicht viel anders aussehen. Deine Grafik ist schon ziemlich gewagt … hoffentlich bekommst du da keinen Ärger 😉

  2. @Anette
    Wegen der Grafik…wieso Ärger bekommen…der Erschaffer dieser Grafik wollte ausdrücken das Kapitalismus tötet…
    nunja, wer jetzt in diesem, meinen Zusammenhang der Kapitalist ist, darüber kann man/frau philosophieren… 
     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s